Steuerkanzlei Berlin
Steuerberater, Berlin, Mahlsdorf, Weißensee, Marzahn, Hellersdorf, Hoppegarten, Neuenhagen, Waldesruh, Biesdorf, Kaulsdorf, Köpenick, Friedrichshagen, Steuerberater Berlin, Steuerberater Mahlsdorf, Steuerberater Weißensee, Steuerberater Marzahn, Steuerberater Hellersdorf, Steuerberater Hoppegarten, Steuerberater Neuenhagen, Steuerberater Waldesruh, Steuerberater Köpenick, Steuerberater Friedrichshagen, Steuerberater Biesdorf, Steuerberater Kaulsdorf, Ärzte, Steuerberater Ärzte Berlin, Steuerberater Ergotherapeut, Steuerberater Physiotherapeut, Steuerberater Ergotherapie, Steuerberater Physiotherapie, Steuerberater Heilberufe, Steuerberater Mediziner,Steuerbüro, Berlin, Mahlsdorf, Weißensee, Marzahn, Hellersdorf, Hoppegarten, Neuenhagen, Waldesruh, Biesdorf, Kaulsdorf, Köpenick, Friedrichshagen, Steuerbüro Berlin, Steuerbüro Mahlsdorf, Steuerbüro Weißensee, Steuerbüro Marzahn, Steuerbüro Hellersdorf, Steuerbüro Hoppegarten, Steuerbüro Neuenhagen, Steuerbüro Waldesruh, Steuerbüro Köpenick, Steuerbüro Friedrichshagen, Steuerbüro Biesdorf, Steuerbüro Kaulsdorf, Ärzte, Steuerbüro Ärzte Berlin, Steuerbüro Ergotherapeut, Steuerbüro Physiotherapeut, Steuerbüro Ergotherapie, Steuerbüro Physiotherapie, Steuerbüro Heilberufe, Steuerbüro Mediziner, Steuerkanzlei, Steuerkanzlei Berlin, Steuerkanzlei Mahlsdorf, Steuerkanzlei Weißensee, Steuerkanzlei Marzahn, Steuerkanzlei Hellersdorf, Steuerkanzlei Hoppegarten, Steuerkanzlei Neuenhagen, Steuerkanzlei Waldesruh, Steuerkanzlei Köpenick, Steuerkanzlei Friedrichshagen, Steuerkanzlei Biesdorf, Steuerkanzlei Kaulsdorf, Ärzte, Steuerkanzlei Ärzte Berlin, Steuerkanzlei Ergotherapeut, Steuerkanzlei Physiotherapeut, Steuerkanzlei Ergotherapie, Steuerkanzlei Physiotherapie, Steuerkanzlei Heilberufe, Steuerkanzlei Mediziner, Steuerberater Ergotherapeut Berlin, Steuerberater Physiotherapeut Berlin, Steuerberater Ergotherapie Berlin, Steuerberater Physiotherapie Berlin, Steuerberater Heilberufe Berlin, Steuerberater Mediziner Berlin, Steuerbüro Ärzte Berlin, Steuerbüro Ergotherapeut Berlin, Steuerbüro Physiotherapeut Berlin, Steuerbüro Ergotherapie Berlin, Steuerbüro Physiotherapie Berlin, Steuerbüro Heilberufe Berlin, Steuerbüro Mediziner Berlin

 

Diplom-Finanzwirt
Thomas Schmidt
Steuerberater

Nordweg 65
OT Eden
16515 Oranienburg

Tel.: +49(0)3301 / 83 30 0
Fax: +49(0)3301 / 83 30 30
E-Mail: Stb-ThSchmidt@t-online.de

Sebastian Schulze
Steuerberater

Roelckestraße 24
13086 Berlin-Weißensee

Tel.: +49(0)30 / 92 40 30 110
Fax: +49(0)30 / 92 40 30 128
E-Mail: stb-Schulze@datevnet.de
Mobil: +49 (0) 171 / 56 54 555

Dr. Ingrid Albrecht
Steuerberaterin

Ebereschenallee 29
12623 Berlin-Mahlsdorf

Tel.: +49(0)30 / 56 54 52 0
Fax: +49(0)30 / 56 54 52 28
E-Maill: Stb-Albrecht@datevnet.de
Mobil: +49(0)173 / 9 36 27 53

Holger Bierlein
Steuerberater

Starnberger Straße 10
15738 Zeuthen

Tel.: +49(0)33762 / 7 96 0
Fax: +49(0)33762 / 7 96 22
E-Mail: Stb-Bierlein@datevnet.de
Mobil: +49(0)173 / 6 06 62 57

Holger Bierlein
Steuerberater

Kranzer Straße 6/7
14199 Berlin-Schmargendorf

Tel.: +49(0)30 89 73 79 75 - 0
Fax: Tel.: +49(0)30 89 73 79 75 - 39
E-Mail: Stb-Bierlein@datevnet.de
Mobil: +49(0)173 / 6 06 62 57

Sind Benzingutscheine für die Arbeitnehmer steuerfrei?

Liebe Leserinnen und Leser,

tanken ist derzeit teuer. So mancher Arbeitgeber möchte seine Arbeitnehmer durch die Übergabe von Benzingutscheinen belohnen. Doch er möchte nicht im Ergebnis einer Finanzamtsprüfung mit Lohnsteuernachforderungen konfrontiert werden, denen Zusatzbeiträge zu den Sozialversicherungsträgern folgen. Das war in der Vergangenheit häufig der Fall. Nun hat der Bundesfinanzhof (BFH) durch neuere Urteile die Möglichkeiten verbessert, Gutscheine lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei einzusetzen.

Welche Regeln sind zu beachten, damit Benzingutscheine steuer- und sozialversicherungsfrei bleiben?
  1. Benzingutscheine müssen als Sachbezug anerkannt werden. Das ist dann der Fall, wenn der Arbeitnehmer das Benzin unmittelbar erwirbt. Nach neuerer Rechtsprechung des BFH auch dann, wenn der Arbeitnehmer den Anspruch erhält, das Benzin zu kaufen. Es ist nicht schädlich, dass der Arbeitnehmer direkt mit der Tankstelle in Vertragsvereinbarung tritt und der Arbeitgeber nur die Kosten übernimmt. Es bleibt ein Sachbezug, wenn der Arbeitnehmer tankt, selbst bezahlt und sich vom Arbeitgeber auf der Grundlage des Benzingutscheins die Kosten ersetzen lässt. Kann der Arbeitnehmer nur Benzin erhalten, handelt es sich um einen Sachbezug.
    Hat der Arbeitnehmer jedoch die Möglichkeit, anstelle Benzin den Betrag ausgezahlt zu bekommen, handelt es sich um Barlohn, der lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig ist. Und zwar auch dann, wenn sich der Arbeitnehmer für Benzin entscheidet.
    Nicht mehr erforderlich ist es, die Sache auf dem Gutschein konkret zu bezeichnen. D.h., mit dem Benzingutschein muss nicht festgelegt werden, ob Benzin, Diesel oder E10 gemeint ist. Die Sache darf aus einem Sortiment ausgewählt werden. Auch elektronische Tankkarten sind geeignet.

  2. Die monatliche Freigrenze für Sachbezüge beträgt für den Arbeitnehmer 44 EUR. In den 44 EUR ist die Mehrwertsteuer enthalten. Diese Grenze gilt für die Summe aller Sachbezüge, die aufgewendet werden. Sie gilt nicht für jeden einzelnen Sachbezug. Wird sie überschritten, sind alle gewährten Sachbezüge steuer- und beitragspflichtig. Es ist daher sinnvoll, den Benzingutschein  durch einen Höchstbetrag zu begrenzen. Das ist für die Einordnung als Sachbezug auf Grund der BFH-Urteile nicht mehr schädlich.

Wir unterstützen Sie gern bei der Klärung solcher Sachverhalte.   
      
Bitte sprechen Sie uns an!
Steuerberater Dr. Albrecht & Partner GbR